Marian de Forest – Gründerin von ZONTA

“Weitreichend ist unser Plan, in Zonta International die weiblichen Führungskräfte der Welt zusammenzubringen, eine Armee von Experten, die durch Freundschaft, Verständnis, Zusammenarbeit und guten Willen zu einer unwiderstehlichen Kraft des Friedens werden.”

(Bildquelle links: Clubordner des ZONTA Clubs Osnabrück)

Marian de Forest, Journalistin und Dramatikerin, ist am 27. Februar 1864 in Buffalo in den USA geboren und ging als eine wichtige Vorreitern der Frauenbewegung in den USA in die Geschichte ein.
1919 gründete sie ZONTA International, eine Serviceorganisation für berufstätige Frauen, die sich für die Verbesserung des Status von Frauen und Mädchen weltweit einsetzt.

Viele Jahre arbeitete sie als Kritikerin u.a. für The Buffalo Express und war dort Redakteurin der Frauenabteilung.

Als Dramatikerin schrieb sie Theaterstücke (sehr bekannt: Little Women, 1911 nach einem Roman von Louisa May Alcott von 1868/1869) und setzte sich immer wieder mit Dramen für die Rolle der Frau im Theater ein.

Großes Engagement zeigte sie auch in der Musik: 1924 gründete und leitete sie die Buffalo Musical Foundation. In den 30er Jahren gründete sie das Buffalo Philharmonie Orchestra.

Marian de Forest starb 1935 in ihrer Geburtsstadt Buffalo an einer Krebserkrankung. 2001 wurde sie posthum in die National Women’s Hall of Fame aufgenommen.

(Quelle: wikipedia.org)

Menü